Jetzt mitmachen! So einfach geht es (20 Sek.)

1.  Klick auf den Button, wähle ein Statement oder verfasse dein eigenes.
2. Es wird freigeschaltet und hier auf der Seite hinzugefügt.
3. Teile dein Statement mit Freunden - je mehr desto besser!

Jedes Statement zählt! Nur wenn wir möglichst viele Statements sammeln, erhalten wir dadurch eine starke Stimme.

Kontaktangaben:
Solothurner Komitee «NEIN zur 13. AHV-Rente»
Hans Huber-Strasse 38
4500 Solothurn

032 624 4 628

www.zukunft-sichern.ch/solothurn
[email protected]


Spenden an:
IBAN CH22 0900 000 4019 7958 4
(Vermerk: 13. AHV-Rente)

Hier dem Komitee beitreten Supporter werden

0 Supporter gesammelt

Jetzt ganz einfach dem Komitee beitreten

1. Wähle ein Statement oder verfasse dein eigenes:

Statement

2. Trage deine Absenderangaben ein:

Erlaubte Dateien: jpg jpeg png gif. Maximum: 5 MB

3. Kampagne: So helfe ich mit

Jetzt ganz einfach dein Statement hinzufügen

1. Wähle ein Statement oder verfasse dein eigenes:

2. Trage deine Absenderangaben ein:

Erlaubte Dateien: jpg jpeg png gif. Maximum: 5 MB

Abstimmungs-Sonntag

2024-03-03T12:00:00
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Darum geht es

Die Initiative für eine 13. AHV-Rente verlangt eine Erhöhung der AHV-Rente um 8.3 Prozent für alle Rentnerinnen und Rentner. Bereits heute steuert die AHV in grossen Schritten auf ein Finanzloch in Milliardenhöhe zu. Der geforderte AHV-Ausbau würde die Mehrkosten noch früher und stärker anwachsen lassen. Die negativen Folgen wären sofort spürbar: Höhere Mehrwertsteuern bzw. höhere Lohnabgaben. Das bedeutet höhere Preise für Güter und Dienstleistungen oder weniger Lohn für Angestellte. Unter dem Strich: Weniger Geld im Portemonnaie.

Bundesrat und Parlament lehnen die Initiative ab. Im Vordergrund steht aktuell die finanzielle Stabilisierung der AHV, damit auch kommende Generationen eine sichere Rente erhalten. 

Darum NEIN zur Initiative für eine 13. AHV-Rente

Komitee

Co-Präsidium

  • Pia Stebler

    Pia Stebler

    Unternehmerin / Präsidentin KGV SO, KMU- und Gewerbeverband Kanton Solothurn

    SO

  • Stefan Müller-Altermatt

    Stefan Müller-Altermatt

    Biologe, Dr.phil.

    Nationalrat

    Die Mitte, SO

  • Patrick Friker

    Wirtschaftsingenieur

    Kantonsrat / Parteipräsident

    Die Mitte, SO

  • Pirmin Bischof

    Pirmin Bischof

    Ständerat

    Die Mitte, SO

  • Simon Michel

    Simon Michel

    CEO, Ypsomed

    Nationalrat

    FDP.Die Liberalen, SO

  • Stefan Nünlist

    Jurist, FDP des Kantons Solothurn

    Parteipräsident & Kantonsrat

    FDP.Die Liberalen, SO

  • Daniel Probst

    Daniel Probst

    Direktor, Solothurner Handelskammer

    Kantonsrat

    FDP.Die Liberalen, SO

  • Armin Egger

    Armin Egger

    Grünliberale Partei Kanton Solothurn

    Präsident

    Grünliberale Partei, SO

  • Rémy Wyssmann

    Rémy Wyssmann

    Rechtsanwalt und Notar, Wyssmann und Partner

    Nationalrat

    SVP, SO

  • Christian Imark

    Christian Imark

    Nationalrat

    SVP, SO

Komitee

  • Andreas Gasche

    Andreas Gasche

    Geschäftsführer, KMU- und Gewerbeverband Kanton Solothurn

    SO

  • Alex Naef Naef

    Geschäftsführer, HESS

    SO

  • Urs Nussbaum

    Urs Nussbaum

    Del. VR, R. Nussbaum AG

  • Roy Nussbaum

    R. Nussbaum AG

  • René Ackermann

    SO

  • Walter Wobmann

    Alt Nationalrat

    SO

  • Lukas P. Spichiger

    Lukas P. Spichiger

    Jungpolitiker und Aktivist

    SO

  • Marcel Schenker

    Verwaltungsleiter, Einwohnergemeinde Stüsslingen

    SO

  • Joël Müller

    Joël Müller

    Teamleiter Kundenbegleitung, SBB CFF FFS

    Parteipräsident Solothurn

    Die Junge Mitte, SO

  • Tim Probst

    Tim Probst

    Zeichner Fachrichtung Architektur

    Mitglied

    Die Junge Mitte, SO

  • Fabian Gloor

    Gemeindepräsident und Kantonsrat

    Die Mitte, SO

  • Marius Winistörfer

    Geschäftsführer, Die Mitte Kt. SO

    Gemeinderat

    Die Mitte, SO

  • Georg Nussbaumer

    Revierförster, aee Solothurn

    Kantonsrat

    Die Mitte, SO

  • Benjamin von Däniken

    Die Mitte, SO

  • Karin Kissling

    Kantonsrätin

    Die Mitte, SO

  • Daniel Mackuth

    Daniel Mackuth

    Eidg. Dipl. Malermeister

    Alt-Kantonsrat

    Die Mitte, SO

  • Meinrad Flück

    Rentner,

    60+

    Die Mitte, SO

  • Daniel Nützi

    Schulleiter

    Kantonsrat

    Die Mitte, SO

  • Patrick Schlatter

    Betriebswirtschafter

    Kantonsrat

    Die Mitte, SO

  • Kuno Gasser

    Kantonsrat

    Parteivorstand

    Die Mitte

  • Matthias Meier-Moreno

    Matthias Meier-Moreno

    Sozialpädagoge FH / Leiter Tagesgruppe

    Kantons- & Gemeinderat

    Die Mitte, SO

  • Marie-Theres Widmer

    Marie-Theres Widmer

    Bäuerin + Heilpädagogin, selbständig

    Kantonsrätin

    Die Mitte, SO

  • Ueli Custer

    Ueli Custer

    Pensionär

    Vorstandsmitglied

    Die Mitte, SO

  • André Wyss

    André Wyss

    dipl. Finanzplanungsexperte, wyance gmbh

    Kantonsrat

    EVP, SO

  • Georg Lindemann

    Georg Lindemann

    Geschäftsführer, Auto Lindemann AG

    Kantonsrat

    FDP.Die Liberalen, SO

  • Markus Spielmann

    Markus Spielmann

    Rechtsanwalt und Notar, aarejura Rechtsanwälte Olten AG

    Kantonsrat, Fraktionschef

    FDP.Die Liberalen, SO

  • Martin Rufer

    Martin Rufer

    Direktor, Schweizer Bauernverband

    Kantonsrat

    FDP.Die Liberalen, SO

  • Daniel Cartier

    Sekundarschullehrer

    Kantonsrat

    FDP.Die Liberalen, SO

  • Mark Winkler

    Unternehmer, Windoma AG

    Kantonsrat

    FDP.Die Liberalen, SO

  • Markus Dietschi

    Markus Dietschi

    Landwirt / Unternehmer, eigener Landwirtschaftsbetrieb / Inhaber Jura Beratung GmbH

    Kantonsrat

    FDP.Die Liberalen, SO

  • Felix Bernhard Hug

    Felix Bernhard Hug

    Verwaltungsrat, Felix Hug

    Mitglied der Geschäftsleitung

    FDP.Die Liberalen, SO

  • Sabrina Weisskopf

    Sabrina Weisskopf

    Rechtsanwältin, Aarejura

    Kantonsrätin

    FDP.Die Liberalen, SO

  • Thomas Lüthi

    Thomas Lüthi

    Fraktionspräsident

    Grünliberale Partei, SO

  • Manfred Schoger

    Manfred Schoger

    Co-Präsident GLP Olten-Gösgen

    Grünliberale Partei, SO

  • Samuel Beer

    Samuel Beer

    COO

    Kantonsrat

    Grünliberale Partei, SO

  • Lukas Wilhelm

    Teamleiter Export

    Präsident

    Junge SVP, SO

  • Matthias Scheidegger

    Vizepräsident

    Jungfreisinnige, SO

  • Philipp Eng

    Philipp Eng

    Rechtsanwalt

    Vorstand

    Jungfreisinnige, SO

  • Sandra Haberstich

    IV-Bezügerin

    SVP, SO

  • Beat Künzli

    Beat Künzli

    Landwirt

    Fraktionspräsident

    SVP, SO

  • Tobias Fischer

    Unternehmer, ELTI T.Fischer

    Kantonsrat

    SVP, SO

  • Sonja Eberhard

    Standortleiterin, Denova Pratteln

    Präsidentin

    SVP, SO

  • Silvio Auderset

    Immobilien-Treuhänder, Auderset Immobilien

    Präsident

    SVP, SO

  • Sibylle Jeker

    Sibylle Jeker

    Heizungschef GmbH

    Kantonsrätin

    SVP, SO

  • Thomas von Arx

    Thomas von Arx

    Kantonsrat

    SVP, SO

  • Carsten Thürk

    Gipser.Maler, Afolter

    Delegierter. Vorstand Amtei.Aktuar Zuchwil Vorstand

    SVP, SO

  • Silvia Stöckli - Andres

    Silvia Stöckli - Andres

    Unternehmerin, Ulmenstöckli GmbH

    Kantonsrätin

    SVP, SO

  • Thomas Giger

    Chemiker / Dr sc nat

    Kantonsrat

    SVP, SO

  • Hans Rudolf Lutz

    Dr. Physiker

    Mitglied Vorstandd

    SVP, SO

Unsere Statements

Active Supporter
Franziska Hochstrasser
Parteisekretärin
Die 13. AHV-Rente treibt uns in den Ruin, belastet den Mittelstand und nutzt nur wenigen Rentnern! Sie kostet Milliarden und schwächt die Kaufkraft, vor allem von Familien und Niedrigverdienern. Unfair und sozial unvertretbar!
SO
Regional Committee
Marcel Schenker
Verwaltungsleiter, Einwohnergemeinde Stüsslingen
Die zweite Säule mit dem Giesskannenprinzip zu ruinieren ist weder nachhaltig, sozial noch sinnvoll. Not tut die Abschaffung der diskriminierenden Plafonierung der AHV-Renten für verheiratete Paare. Hier muss der Hebel angesetzt werden.
SO
Regional Committee
Lukas P. Spichiger
Jungpolitiker und Aktivist
Wider die 13. AHV - unsozial und unfair! Reiche profitieren, während Familien und Geringverdiener leiden. Keine Rentenzuschläge mit der Giesskanne!
SO
Regional Committee
Samuel Beer
COO
Kantonsrat, Grünliberale Partei
13. AHV-Rente? Milliarden mehr an Kosten! MwSt. und Lohnabgaben steigen, Familien und gering Verdienende leiden. Unfair und ruinös für die AHV. Verantwortung jetzt zeigen!
SO
Regional Committee
Hans Rudolf Lutz
Dr. Physiker
Mitglied Vorstandd, SVP
Diese 13. AHV-Rente ist teuer und trifft Familien und Menschen mit tiefem Einkommen stark. Fair und sozial vertretbar? Nein, denn die Hochverdienenden profitieren am meisten!
SO
Regional Committee
Silvia Stöckli - Andres
Unternehmerin, Ulmenstöckli GmbH
Kantonsrätin , SVP
Unfair und sozial nicht vertretbar: Diese Initiative vergibt Rentenzuschläge an die, die sie am wenigsten brauchen. Familien und Geringverdiener leiden am meisten.
SO
Regional Committee
Thomas Giger
Chemiker / Dr sc nat
Kantonsrat, SVP
Mit der Einführung der 13. AHV-Rente handeln wir finanziell verantwortungslos. Wir belasten die arbeitende Bevölkerung noch mehr und wir geben Geld aus, das nicht vorhanden ist. Zudem verteilen wir dieses Geld mit der Giesskanne an viel zu viele Leute, die es gar nicht nötig haben. Auch ich würde in etwa 10 Jahren von diesem Zustupf profitieren. Für mich ist es aber wichtiger, dass ich meinen Kindern eine finanziell kerngesunde Schweiz hinterlasse.
SO
Regional Committee
Daniel Mackuth
Eidg. Dipl. Malermeister
Alt-Kantonsrat, Die Mitte
Diese Initiative schlägt fehl! Sie belastet Familien und Geringverdiener, während sie hohe Rentenzuschläge an diejenigen vergibt, die es am wenigsten benötigen. Unfair und sozial unverantwortlich!
SO
Regional Committee
Meinrad Flück
Rentner,
60+, Die Mitte
Die 13. Rente ist zu teuer. Nur steuerpflichtige Rentner mit sehr geringem Einkommen sollten mit zusätzlichen Steuerabzügen wirklich spürbar entlastet werden.
SO
Regional Committee
Manfred Schoger
Co-Präsident GLP Olten-Gösgen, Grünliberale Partei
Eine 13. AHV-Rente klingt verlockend, doch sie würde zu Milliardenkosten führen und die Finanzlage der AHV weiter verschlechtern. Wir brauchen sinnvolle Lösungen, keine riskanten Versprechen.
SO
Regional Committee
Daniel Nützi
Schulleiter
Kantonsrat, Die Mitte
Eine 13. AHV-Rente belastet den Mittelstand, schmälert Kaufkraft durch höhere Lohnabgaben und Mehrwertsteuern. Familien und Wirtschaftsschwache leiden.
SO
Regional Committee
Tim Probst
Zeichner Fachrichtung Architektur
Mitglied, Die Junge Mitte
Unsere Verantwortung liegt darin, eine nachhaltige Finanzierung der AHV für diese und alle folgenden Generationen zu sichern. Die teure 13. AHV-Rente sorgt für Kosten in Milliardenhöhe, während sie Rentenzuschläge ungerecht verteilt, da sie Menschen mit kleinem Einkommen trifft, und jene, die es am wenigsten nötig haben profitieren lässt.
SO
Regional Committee
Ueli Custer
Pensionär
Vorstandsmitglied , Die Mitte
Diese Initiative verteilt Geld mit der Giesskanne. Es gewinnen die Reichsten, es verlieren Familien und Niedrigverdiener. Unfair und sozial unvertretbar!
SO
Regional Committee
Georg Nussbaumer
Revierförster, aee Solothurn
Kantonsrat, Die Mitte
Faire Renten, ja! Aber nicht für die, die es nicht nötig haben. Diese kostspielige Initiative trifft vor allem Familien und Geringverdiener. Es braucht eine zielgerichtete, nicht eine Giesskannen-AHV!
SO
Regional Committee
Thomas Lüthi
Fraktionspräsident, Grünliberale Partei
Initiative 13. AHV-Rente: Nutzniesser sind die Stärksten - die Ärmsten und Familien zahlen drauf. Superteuer, unfair, sozial unvertretbar. Keine Rentenzuschläge mit der Giesskanne!
SO
Regional Committee
Urs Nussbaum
Del. VR, R. Nussbaum AG
Ab 2030 wird die AHV bereits wieder Verluste schreiben – die Giesskannen-Erhöhung der AHV-Renten um 8.3 Prozent ist verantwortungslos gegenüber den Jungen.
Regional Committee
Roy Nussbaum
R. Nussbaum AG
Eine 13. AHV-Rente überlastet die Finanzen der AHV. Damit wird das AHV-System an sich gefährdet.
Regional Committee
Felix Bernhard Hug
Verwaltungsrat, Felix Hug
Mitglied der Geschäftsleitung, FDP.Die Liberalen
Den Mittelstand nicht mit höherer Mehrwertsteuer und Lohnprozenten belasten; deshalb NEIN zur 13. AHV-Rente.
SO
Regional Committee
Alex Naef Naef
Geschäftsführer, HESS
Die AHV ist jetzt schon überschuldet und eine enorme Last für unsere Jungen ! Deshalb NEIN zur Luxusrente.
SO
Active Supporter
Nico Suter
Informatiker
Die 13. AHV treibt die AHV in den Ruin, schwächt die Kaufkraft, belastet den Mittelstand, schadet schwachen Familien. Fördert die, die es nicht benötigen. Unfair und sozial nicht vertretbar.
SO
Active Supporter
Robine Flückiger
Studentin Rechtswissenschaften
Revisorin, Junge SVP
Die langfristige Finanzierung der AHV bereitet bereits jetzt Schwierigkeiten. Wird eine 13. AHV-Rente eingeführt, vergrössert sich dieses Finanzierungsproblem. Die damit verbundenen höheren Lohnabgaben und Mehrwertssteuern belasten die Schweizer Bevölkerung. Die Kaufkraft des Mittelstandes würde weiter sinken. Das ist auf jeden Fall zu vermeiden!
SO
Active Supporter
Sven Waser
Student
Kommunikation, Junge SVP
Eine 13. AHV Rente belastet die Jungen und verteilt das Geld unteranderem an Milionäre die das Geld nicht nötig haben.
SO
Active Supporter
Sina Marbet
dipl. Hôtelière-Restauratrice
Aktuarin, Junge SVP
Eine 13. AHV-Rente belastet den Mittelstand, trifft Familien und Schwächere und treibt die AHV in den Ruin. Fair und verantwortungsvoll? Nein, danke!
SO
Regional Committee
Sandra Haberstich
IV-Bezügerin
Ein 13. AHV-Rente treibt die AHV in den Ruin. Mehrkosten von 5 Milliarden Frank in wenigen Jahren sind untragbar. Renten nur bis 2030 - verantwortungsloses Finanzloch.
SO
Regional Committee
André Wyss
dipl. Finanzplanungsexperte, wyance gmbh
Kantonsrat, EVP
Als Finanzplanungsexperte ist es unseriös, die Renten zu erhöhen, ohne gleichzeitig die Finanzierung geklärt zu haben. Die Mehrkosten muss jemand bezahlen. Ohne diese Klärung ist anzunehmen, dass das Problem einfach auf die nächsten Generationen übertragen wird.
SO
Regional Committee
Lukas Wilhelm
Teamleiter Export
Präsident, Junge SVP
Eine 13. AHV-Rente führt zu höheren Lohnabgaben und Mehrwertsteuern, belastet den Mittelstand und schwächt Kaufkraft sowie schwächere Wirtschaftsteilnehmer. Stoppen wir diese Belastung.
SO
Regional Committee
Marius Winistörfer
Geschäftsführer, Die Mitte Kt. SO
Gemeinderat, Die Mitte
Die Finanzierung der 13. AHV-Rente würde insbesondere Familien und Menschen mit tiefem Einkommen treffen. Ein Rentenzuschlag auch für vermögende Rentnerinnen und Rentner ist zudem unfair und sozial inakzeptabel.
SO
Regional Committee
Sibylle Jeker
Heizungschef GmbH
Kantonsrätin, SVP
Unser Nein sichert die Zukunft! Die Einführung einer 13. AHV-Rente führt zu höheren Kosten für Mittelstand und Familien, einschliesslich der jungen Arbeitnehmenden. Die Kaufkraft sinkt durch steigenden Lohnabgaben und Mehrwertsteuern.
SO
Regional Committee
Thomas von Arx
Kantonsrat, SVP
Eine 13. AHV-Rente bedeutet: tieferer Rentenruin, 5 Milliarden Franken Mehrkosten. Statt Milliardenlücke zu vergrössern, brauchen wir verantwortungsvolle Lösungen!
SO
Regional Committee
Daniel Cartier
Sekundarschullehrer
Kantonsrat, FDP.Die Liberalen
Die 13. AHV-Rente wird vor allem an jene verteilt, welche sie gar nicht brauchen. Dafür soll die AHV mit zusätzlichen Milliarden belastet werden?
SO
Regional Committee
Georg Lindemann
Geschäftsführer, Auto Lindemann AG
Kantonsrat, FDP.Die Liberalen
13. AHV-Rente trifft Familien und Geringverdiener hart. Unfair und sozial fraglich, da hauptsächlich Gutverdiener profitieren. Keine Giesskannen-Rentenpolitik!
SO
Regional Committee
Markus Dietschi
Landwirt / Unternehmer, eigener Landwirtschaftsbetrieb / Inhaber Jura Beratung GmbH
Kantonsrat, FDP.Die Liberalen
13. AHV-Rente: Milliardenkosten und tiefgreifender Belastung des Mittelstandes.
SO
Regional Committee
Sonja Eberhard
Standortleiterin, Denova Pratteln
Präsidentin, SVP
Eine 13. AHV-Rente gefährdet die finanzielle Stabilität der AHV. Milliardenkosten beschleunigen den finanziellen Notstand und gefährden unseren Rentenschutz. Verantwortungsbewusst handeln - nicht kurzfristig denken.
SO
Active Supporter
Chérine Amiet
Maturandin
Delegierte , Junge SVP
Eine 13. AHV-Rente treibt unsere Rentenversicherung in den Ruin: 5 Milliarden Mehrkosten sind unverantwortlich. Wir müssen den Finanzbedarf der AHV stabil halten, nicht erhöhen. Damit die AHV-Rente auch für die nächsten Generationen erhalten bleibt!
SO
Regional Committee
Tobias Fischer
Unternehmer, ELTI T.Fischer
Kantonsrat, SVP
Eine 13. AHV-Rente führt zur finanziellen Katastrophe, belastet den Mittelstand und unterstützt jene am meisten, die es am wenigsten benötigen. Unfair, unsozial und unverantwortlich.
SO
Regional Committee
Martin Rufer
Direktor, Schweizer Bauernverband
Kantonsrat , FDP.Die Liberalen
Eine 13. AHV Rente kostet uns jährlich 5 Milliarden und es profitieren sehr viele, die es gar nicht nötig haben. Daher NEIN zur unsolidarischen und nicht finanzierbaren 13. AHV Rente.
SO
Regional Committee
Mark Winkler
Unternehmer, Windoma AG
Kantonsrat, FDP.Die Liberalen
Die 13. AHV-Rente gefährdet unsere Altersversorgung durch Milliardenkosten und profitiert jene, die es am wenigsten benötigen. Fair und verantwortlich? Mein Urteil: Nein. Keine weitere Hypothek für kommende Generationen.
SO
Active Supporter
Roman Schöll
Vorstand JFSO, Jungfreisinnige
Eine Finanzierung dieser Mehrausgaben ist nur durch höhere Lohnabzüge oder eine weitere MwSt-Erhöhung möglich. Das trifft vor allem den Mittelstand. Eine solche Initiative mit dem Giesskannenprinzip ist nicht zu unterstützen.
SO
Regional Co-Presidium
Simon Michel
CEO, Ypsomed
Nationalrat, FDP.Die Liberalen
Zusätzliche Mehrausgaben in Milliardenhöhe verkraftet unsere AHV nicht. Wem etwas an unserem Rentensystem liegt, sagt NEIN.
SO
Regional Co-Presidium
Stefan Müller-Altermatt
Biologe, Dr.phil.
Nationalrat, Die Mitte
Die 13. AHV-Rente wird mit der Giesskanne verteilt - auch Millionäre bekommen sie. Es ist unsozial, die zusätzliche Last für solche Renten auf uns alle zu verteilen.
SO
Regional Co-Presidium
Patrick Friker
Wirtschaftsingenieur
Kantonsrat / Parteipräsident, Die Mitte
Bei der Altersvorsorge muss sich etwas verändern, aber das geforderte Giesskannenprinzip ist falsch und nicht bezahlbar!
SO
Regional Committee
Philipp Eng
Rechtsanwalt
Vorstand, Jungfreisinnige
Eine 13. AHV-Rente zu fordern, während dessen nicht einmal die 12. AHV-Rente von uns Jungen sichergestellt ist, ist ein Schlag ins Gesicht der künftigen Generationen. Es braucht mehr Verantwortung und weniger Egoismus in unserer Gesellschaft.
SO
Regional Committee
Sabrina Weisskopf
Rechtsanwältin, Aarejura
Kantonsrätin, FDP.Die Liberalen
Eine 13. AHV-Rente belastet den Mittelstand, schwächt die Kaufkraft und benachteiligt Familien. durch höhere Lohnabgaben und Mehrwertsteuern. Deshalb sage ich klar NEIN!
SO
Regional Committee
Joël Müller
Teamleiter Kundenbegleitung, SBB CFF FFS
Parteipräsident Solothurn, Die Junge Mitte
Die 13. AHV-Rente reisst ein noch grösseres Loch in die AHV-Kasse. Zahlen wird es der Mittelstand und die jüngere Generation durch höhere Abgaben.
SO
Regional Co-Presidium
Armin Egger
Grünliberale Partei Kanton Solothurn
Präsident, Grünliberale Partei
Eine 13. AHV-Rente klingt verlockend gut. Aber die Erhöhung der Mehrwertsteuer- und der Lohnabgaben trifft Familien und finanziell schwache Personen hart. Schützen wir die Kaufkraft, belasten wir nicht mit zusätzlichen Abgaben!
SO
Regional Co-Presidium
Pia Stebler
Unternehmerin / Präsidentin KGV SO, KMU- und Gewerbeverband Kanton Solothurn
Eine 13. AHV mag verlockend klingen, ist aber mit Kosten von rund 5 Milliarden Franken jährlich wiederkehrend, Tendenz steigend, sehr teuer. Und: Sie würde auch an Rentnerinnen und Rentner verteilt, die gar nicht darauf angewiesen sind. Giesskannen-Prinzip, nein danke!
SO
Regional Co-Presidium
Daniel Probst
Direktor, Solothurner Handelskammer
Kantonsrat, FDP.Die Liberalen
Die 13. AHV-Rente mindert die Kaufkraft für Familien und tiefe Einkommen mit höheren Lohnabzügen und höherer Mehrwertsteuer. Andererseits profitieren von einer 13. Rente nur wenige, die es am wenigsten brauchen.
SO
Active Supporter
Elias Leupin
Hotelier/Gastronom
Mitglieder, Jungfreisinnige
13. AHV-Rente ruiniert AHV: Mehrkosten von 5 Mrd. CHF, Renten nur bis '30 gesichert. Schwächt Kaufkraft, belastet Mittelstand: höhere Lohnabgaben, Mehrwertsteuer. Unfairer Rentenzuschlag für Besserverdiener. Nein zur teuren Giesskannen-Politik!
SO
Active Supporter
Emrecan Deger
Student, UZH
Vorstand, Jungfreisinnige
Eine 13. AHV-Rente klingt verlockend, birgt aber den Untergang des Systems. 5 Milliarden Franken Mehrkosten bis 2030 - ein unverantwortliches Risiko für unsere AHV.
SO
Active Supporter
Melanie Racine
Geschäftsführerin, #bevisible
Präsidentin JFSO, Jungfreisinnige
Die 13. AHV-Rente gibt es nicht gratis. Wir bezahlen diese mit einer höheren Mehrwertsteuer oder mehr Lohnabzügen. Das ist unfair und belastet vor allem die Jungen.
SO
Regional Co-Presidium
Rémy Wyssmann
Rechtsanwalt und Notar, Wyssmann und Partner
Nationalrat, SVP
13. AHV-Rente? Milliardenkosten, sinkende Kaufkraft und unfair. Es trifft Familien und Schwache, stärkt Reiche. Lasst uns die AHV retten, nicht ruinieren!
SO
Regional Committee
Andreas Gasche
Geschäftsführer, KMU- und Gewerbeverband Kanton Solothurn
Die 13. AHV-Rente belastet den Mittelstand, schwächt die Kaufkraft und trifft Familien sowie Wirtschaftsschwache. Eine Finanzierung durch höhere Lohnabgaben und Mehrwertsteuern ist untragbar.
SO
Active Supporter
Michel Aebi
Unternehmer, Creaplant AG
Gemeinderat, FDP.Die Liberalen
13. AHV-Rente mit der Giesskanne? Unfaire Umverteilung auf Kosten der Jungen und Arbeitenden. Unsozial weil 80% Pensionierte genug haben, während von Altersarmut Betroffene kaum profitieren.
SO
Active Supporter
Fredy Nater
Spitex Leiter, Spitex
Bezirkspartei Vizepräsident, FDP.Die Liberalen
Die 13. AHV-Rente belastet Familien und tiefe Einkommen - sie nützt den Wohlhabenden, die es kaum brauchen. Unfair und sozial untragbar! Sie schadet für die nachkommenden Generationen.
AG
Hier dem Kommittee beitreten Hier dem Komitee beitreten