Verlorene Arbeitsplätze zurückholen – Standort stärken

Ja zur Reform der Verrechnungssteuer

Jetzt Argumente lesen

Bundesrat und Parlament wollen das ins Ausland verlagerte Geschäft der Unternehmensfinanzierung zurückholen und damit verloren gegangene Arbeitsplätze zurückgewinnen. Schweizer Unternehmen sollen bei der Kapitalaufnahme (via die Ausgabe von Anleihen) gleiche Bedingungen erhalten wie im Ausland. Das wird durch eine Reform der Verrechnungssteuer erreicht. In Zukunft sollen Zinserträge auf inländischen Obligationen von dieser Steuer befreit werden. Bei ausländischen Obligationen sowie jenen von systemrelevanten Grossbanken fällt bereits heute keine Verrechnungssteuer an.  

Die Reform stärkt die Wettbewerbsfähigkeit des Schweizer Werk-, Finanz- und Forschungsplatzes. Sie wird unterstützt vom Bundesrat, den Kantonen (Finanzdirektorenkonferenz) sowie von den Fraktionen der FDP, der Mitte, der GLP, sowie der SVP. Alle Wirtschaftsverbände empfehlen ebenfalls eine Annahme der Reform der Verrechnungssteuer.

 
 
Ja zur Reform der Verrechnungssteuer

Auf einen Blick

News & Events
Ich stimme JA!

Lies jetzt Unterstützer-Statements und erfahre persönliche Argumente